Was unsere Essgewohnheit mit uns wirklich anstellt…

1416084308ertgoHast Du schon mal präzise darüber reflektiert, was eine richtige Essgewohnheit auszeichnet? Ist es die Kombination der Nahrung?

Ist es der Produktionsprozess und der dadurch zusammenhängende Verlust der Vitamine? Ist es die Makronährstoffverbreitung?

Wir alle schaufeln durchgehend reichlich Gift in uns und ich frage mich, weshalb das so ist?!
Immerhin müsste man doch lediglich die richtigen Lebensmittel einkaufen und rasch wären Gewichtsprobleme Geschichte.

Na ganz so simpel ist es nun nicht, denn mir ist aufgefallen, dass es kaum noch natürliche Esswaren gibt. Wenn man nicht bereits die Mäuse hat in Bio-Läden kaufen zu schlendern, ist man durchaus hilflos.
Ist dir mal klar geworden, dass es im Penny kaum noch Glasbehältern zu bechern gibt?

Wenigstens nichts un…-alkoholhaltiges. Wir besitzen fast keine alternative Wahl, als uns jene mit Chemikalien gefüllten Limonaden zu kaufen. Ein erhöhter Östrogenlevel und dadurch eine starke Hingabefähigkeit des Körpers Fett anzuhäufen gibt es kostenlos dazu.

Im Kern findet jeder Mensch, was er verdient…

In Wirklichkeit ist es auf keinen Fall so, dass ein solches Anliegen rätselhaft ist, und der großen Menschenmenge verweigert wird. Im Bildschirm und im Web werden en masse Beiträge und Informationen publiziert. Aber, es affiziert schlicht kein Aas. Dies besiegelt mir, was mir bereits lange im Denkzentrum herum geht. Die Gesellschaft kratzt gescheites Wissen in keinster Weise. Es werden beträchtlich viele Hundefilmen geteilt, aber sobald der Konsument auf einen vernünftigen Blog trifft, wird unnachsichtig gegen das retweeten mit Ignoranz gekämpft.

Freilich mag sich keiner die Peinlichkeit zuteil werden lassen, von dem Problem berührt zu sein.
Bewegungstechnische Entbehrungen und Verletzungen sind als Folge nur die diskursive Gesetzmäßigkeit solch törichter Beschränktheit. Aus gerade diesem Beweggrund mache ich auch kein Mysterium daraus zu offenbaren, dass ich kein Beileid, ja eher schon ein bisschen Schadenfreude für die Dicklichen empfinde.

In der Gesamtmenge bin ich neugierig, wie lang dieser überflüssige Wahnsinn noch kommen muss, bis es auch der letzte Homo sapiens verstanden hat.

Den provozierenden Wortlaut wähle ich in voller Absicht. Ich will jedem Besucher dieses Artikels klarmachen, dass es sich um ein lange ignoriertes Problem handelt. Wer fassbar etwas umkrempeln will, der muss über kurz oder lang beginnen. In diesem Sinne wünsche ich auf deine Scharfsinnigkeit und wünsche dir für die Zukunft alles Positive!